Echte Zaunwinde - Erkennen und Sammeln

Steckbrief, Bilder & Beschreibung der Pflanze sowie ihrer essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Echte Zaunwinde (Calystegia sepium) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Zaunwinden (Calystegia) innerhalb der Familie der Windengewächse (Convolvulaceae). Die Gattung der Zaunwinden enthält, je nach Autorenauffassung, ca. 30 Arten. Auch von der folgend näher beschriebenen Echten Zaunwinde gibt es mehrere Unterarten. Die Echte Zaunwinde ist bei uns häufig zu finden und wird als leicht giftig eingestuft. Trotz dieser Einstufung gib es eine Verwendung in der Ernährung.  

Informationskategorien zu diesem Wild- & Wiesenkraut

Wildkraut-Kurz-Steckbrief "Echte Zaunwinde"

Botanischer Name: Calystegia sepium

Deutscher Name: Echte Zaunwinde

Gattung: Zaunwinden (Calystegia)

Familie: Windengewächse (Convolvulaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Gemeine Zaunwinde, Ufer-Zaunwinde, Gewöhnliche Zaunwinde. Für die Echte Zaunwinde bestehen bzw. bestanden auch viele weitere deutschsprachige Trivialnamen die jedoch stark auf kleine, regionale Gebiete begrenzt bekannt waren/sind.

 

Hauptblütezeit: Juni bis September;

Blütenfarbe: weiß;

Blütenform/Anzahl: pro Stiel eine trichterförmige Blütenkrone;
Frucht-/Samenreife: Juli bis September;

 

Vorkommen: Die Echte Zaunwinde ist in den gemäßigten bis subtropischen Gebieten der Erde weit verbreitet.

Verbreitungsschwerpunkt: Die Echte Zaunwinde kann fast überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefunden werden. Sie wächst bevorzugt auf feuchten Böden. Vorkommen: Unfer, Auenwälder, Hecken, Zäune, Wegränder.

 

Wuchshöhe: ca. 100 cm bis 300 cm (windet sich in die Höhe);

Typisch: weit trichterförmige, bis 5 cm lange Blüten, zwei eiförmige Blätter umgeben den Blütenkelch, Blätter sind herz- oder pfeilförmig, linkswindende, dünne Stängel;

 

Sammelgut/essbare Teile: Stängel, Blüten, Wurzle; (Achtung, Pflanze leicht giftig!)

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: Die Echte Zaunwinde enthält Calystegine, das sind polyhydroxylierte Nortropan-Alkaloide, die sich in ihrer Biosynthese von der Tropan-Alkaloidbiosynthese ableiten. Calystegin A3 und B2 kommen in allen Pflanzenorganen vor.

Nötige Ver-/Bearbeitung: wenn die Pflanze verwendet wurde, wurde sie gekocht;

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): mit der Acker-Winde (Convolvulus arvensis); Die Acker-Winde ist in ihrer ganzen Erscheinung (Blätter, Blüten) kleiner als die Zaunwinde und die Blüten können auch zartrosa oder bläulich getönt erscheinen, außerdem fehlen ihr die zwei den Kelch umgebenden Blätter. Die Acker-Winde ist ebenfalls leicht giftig und zeigt auch abführende Wirkung.

Bilder "Echte Zaunwinde" - Bestimmungshilfen

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Escheinungsbild/Eigenschaften: Die Echte Zaunwinde wächst als kletternde, sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze. Es werden riechende Rhizome als Überdauerungsorgane gebildet. Sie besitzt grüne, windende Sprossachsen. 

 

Blätter: Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Blattspreite ist einfach. Es sind keine Nebenblätter vorhanden.

 

Blüte: Unterhalb der Blütenstiele befinden sich außen zwei deutlich ausgeprägte, grüne Hochblätter. Die zwittrige Blüte ist radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die weiße, trichterförmige Blütenkrone besitzt einen Durchmesser von 5 bis 7 Zentimetern. Der Fruchtknoten ist oberständig. Die Bestäubung erfolgt durch Nachtschmetterlinge (Schwärmer) und Schwebfliegen. Auch Selbstbestäubung ist erfolgreich. Die Blütezeit liegt zwischen Mai und September. 

 

Früchte/Samen: Es werden Kapselfrüchte gebildet. Die eiförmigen Samen sind 4 bis 6 Millimeter lang und 25 bis 30 mg schwer. Die Früchte sind bei Trockenheit mit Längsrissen aufspringende Kapselfrüchte, die von den Vorblättern eingehüllt sind. Sie werden meist vom Wind ausgeschüttelt oder bei Überschwemmung ausgespült; bei dieser Schwimmausbreitung kann die Schwimmdauer bis zu 33 Monate dauern. Fruchtreife ist von Juni bis September.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

In der Volksmedizin wird die Echte Zaunwinde als Abführmittel bei Leibschmerzen und Blähungen gebraucht. Auch wird sie als Mittel der Wahl bei der Behandlung von schlecht heilenden Wunden (hauptsächliche bei Geschwüren und offen Beinen) angepriesen. Hierfür werden Umschlage mit einer Abkochung der Pflanzenteile genutzt.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden Wild- und Wiesenkräuter viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

Hinweis: Die Pflanze ist als leicht giftig einzustufen und kann bei Überdosierung abführend wirken.

 

Wurzeln: Sie wurden, gemeinsam mit den ebenfalls nahrhaften Stängeln, gereinigt und gekocht, in der Ernährung verwendet. Die Wurzeln dienten angeblich auch als Streckmehl.

 

Blätter und Triebspitzen: xxx

 

Blütenstängel: Sie wurden, gemeinsam mit den ebenfalls nahrhaften Wurzeln, gekocht in der Ernährung genutzt.

 

Blüten: Eine einzelne Blüte ist auch roh ein hübscher und in dieser Menge gut verträglicher Leckerbissen im Salat.

 

Samen: xxx

 

Geschmack: Wurzeln wie Stängel haben einen milden Geschmack und sind reich an Stärke und Zucker.

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: NICHT für Grüne Smoothies geeignet;

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es eine Menge gute Wildkräuter-Kochbücher.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Die Echte Zaunwinde ist ein Hemikryptophyt und eine windende Kletterpflanze. Die Endabschnitte der Ausläufer bilden kurze Sprossknollen. Die Vegetative Vermehrung erfolgt durch die weithin kriechenden Rhizome bzw. Bruchstücke davon, beispielsweise durch Wühlmäuse und Gartenarbeit. Sie wurzelt bis zu 70 Zentimeter tief.

 

Die Zaunwinde gehört wegen ihrer weit kriechenden, unterirdischen Rhizome zu den Kriechpionierpflanzen. Die Spitzen der Sprossachsen führen kreisförmige Suchbewegungen (eine Umdrehung in 1 h 45 min) von oben gesehen, entgegen dem Uhrzeigersinn durch (Linkswinder), um sich an einer geeigneten Unterlage emporwinden zu können.

 

Die Blüten sind auch nachts geöffnet, aber bei trübem Wetter geschlossen. 

Videobeitrag zu "Echte Zaunwinde" - Bestimmungshilfe

Quellen

Wildpflanzen Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Wildpflanzen & Kräuter Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Pflanzen (Wild- & Wiesenkräuter) auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Ernährung/Medizin, Video für Bestimmung, ...