Scheinerdbeere - Bestimmen/Erkennen, sammeln und verwenden!

Steckbrief, Bilder & Beschreibung der Pflanze sowie ihrer essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Indische Scheinerdbeere (Potentilla indica) ist eine aus Südostasien stammende Pflanzenart, die in Mitteleuropa als Zierpflanze gezogen wird und stellenweise verwildert. Ihre Früchte ähneln stark der Walderdbeere, sind jedoch wenig bis nicht aromatisch. Essbar/essbare Teile!

Informationskategorien zu diesem Wild- & Wiesenkraut

Wildkraut-Kurz-Steckbrief "Scheinerdbeere"

Botanischer Name: Potentilla indica

Deutscher Name: Scheinerdbeere

Gattung: Fingerkräuter (Potentilla)

Familie: Rosengewächse (Rosaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Indische Scheinerdbeere, Scheinerdbeer-Fingerkraut, Scheinerdbeere, Falsche Erdbeere, Indische Erdbeere;

 

Hauptblütezeit: Mai bis Juli;

Blütenfarbe: gelb;

 

Vorkommen: Die Scheinerdbeere ist in Süd- und Südostasien beheimatet und kommt in China, Afghanistan, Indien, Bhutan, Nepal, Indonesien, Japan und Korea vor. In Mitteleuropa wurde sie seit der Mitte des 19. Jahrhunderts als Zierpflanze eingeführt und ist stellenweise verwildert. Sie gilt als potenziell invasiv.

Verbreitungsschwerpunkt: In Mitteleuropa wächst sie zerstreut in frischen Hecken, in Zierrasen, in städtischen Innenhöfen, Gärten und an Waldrändern.

 

Wuchshöhe: Wuchshöhen von 10 cm bis 30 cm, Ausläufer bis zu 50 cm lang;

Typisch: Gelbe Blüten auf gewohnten Erdbeerlaub, rote Scheinfrucht die stark der Wald-Erdbeere ähnelt, jedoch kaum aromatisch schmeckt.

 

Sammelgut/essbare Teile: Früchte (in großen Mengen abführend).

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: Ascorbinsäure, Beta-Amyrin, Daucosterol, Ellagsäure, Fumarsäure, Lupeol, Ursolsäure, Β-Sitosterin;

Prozessierung: kann roh gegessen werden;

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): mit der Wald-Erdbeere; (Sie hat weiße Blüten und wohlschmeckende aromatische Früchte;

Bilder "Scheinerdbeere" - Bestimmung

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Erscheinungsbild: Die Scheinerdbeere ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 10 bis 30 Zentimetern erreicht. Sie bildet ausläuferartige, bis 50 Zentimeter lange, an den Knoten Wurzeln bildende Stängel.

Blätter: Die an der Bewurzelungsstelle rosettig, ansonsten wechselständig am Stängel verteilt angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist 12, selten bis zu 15 Zentimeter lang. Die Fiederblättchen sind 1 bis 3 Zentimeter lang gestielt, auf beiden Seiten behaart. Der Blattgrund ist ganzrandig und keilförmig, die Endfieder ist rhombisch bis verkehrt-eiförmig und hat Kerbzähne. Die Seitenfiedern sind schief eiförmig, der Blattrand gekerbt bis eingeschnitten-gekerbt. Die Nebenblätter sind bei den Rosettenblättern rund 10 mm lang, bis zur Hälfte mit dem Blattstiel verwachsen, wobei der freie Teil schmal dreieckig ist. Bei den Kriechsprossen sind die Nebenblätter kerbzähnig.

Blüte: Die Blüten stehen scheinbar einzeln in Blattachseln an einem 2 bis 8 Zentimeter langen Stiel, überragen die Blätter also nicht. Die zwittrigen Blüten sind bei einem Durchmesser von 15 bis 20 Millimetern radiärsymmetrisch und fünfzählig. Die fünf Außenkelchblätter sind zur Anthese 3 bis 5 Millimeter und bis zur Fruchtreife bis 10 Millimeter lang. Die fünf Kelchblätter sind schmal dreieckig, 4 bis 6 Millimeter lang, nach der Blüte ebenfalls länger. Die fünf Kronblätter sind gelb und 6 bis 8 Millimeter lang. Es gibt 15 bis 20 Staubblätter.

Früchte/Samen: Die kugelige Scheinfrucht ist in unreifem Zustand von Kelch und Außenkelch umschlossen, die sich zur Fruchtreife ausbreiten und die Frucht freigeben. Die Scheinfrucht ähnelt der Erdbeere, ist leuchtend rot und essbar - hat jedoch nur wenig Geschmack.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Es gibt Beschreibungen nach denen die Pflanze gerinnungshemmend, antiseptisch, entzündungshemmend und fiebersenkend wirkt. Demnach wird sei bei Geschwüren, Flechten, Ekzemen, aber auch bei Entzündungen im Mund und Rachenraum eingesetzt. Ein Blütenaufguss soll die Blutzirkulation fördern.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden Wild- und Wiesenkräuter viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

Wurzeln: xxx

 

Blätter und Triebspitzen: xxx

 

Blütenstängel: xxx

 

Blüten: xxx

 

Früchte/Samen: Die Scheinfrucht ähnelt der Erdbeere, ist leuchtend rot und essbar - hat jedoch nur wenig Geschmack. Auch wenn sie somit Essbar - da nicht giftig - ist, hat sie für die Ernährung und Kulinarik keine Bedeutung. In großer Menge wirken die Beeren abführend.

 

Geschmack: wässrig-fad;

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: natürlich kann die Frucht in den Smoothie wandern, sie bringt jedoch weder Geschmack noch hat sie nennenswerten Nährwert.

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es eine Menge gute Wildkräuter-Kochbücher.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

In Nordamerika ist die Scheinerdbeere in den meisten Bundesstaaten ebenfalls verwildert.

Videobeitrag zu "Scheinerdbeere" - Bestimmung

Quellen

Wildpflanzen Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Wildpflanzen & Kräuter Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Pflanzen (Wild- & Wiesenkräuter) auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Ernährung/Medizin, Video für Bestimmung, ...