Schwarznuss - Bestimmen/Erkennen, sammeln und verwenden!

Steckbrief, Bilder & Beschreibung des Baumes/Strauches sowie seiner essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Walnüsse (Juglans) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Walnussgewächse (Juglandaceae). Es sind vorwiegend Bäume, deren Nussfrüchte bei manchen Arten von großer wirtschaftlicher Bedeutung sind. In Mitteleuropa ist vorwiegend die Echte Walnuss (Juglans regia) anzutreffen, wesentlich seltener kultiviert oder verwildert die Schwarznuss (Juglans nigra). Die Schwarznuss wird auf dieser Seite näher beschrieben. Essbar/essbare Teile!

Informationskategorien zu diesem Baum/Strauch

Baum/Strauch-Kurz-Steckbrief "Schwarznuss"

Botanischer Name: Juglans nigra

Deutscher Name: Schwarznuss

Gattung: Walnüsse (Juglans)

Familie: Walnussgewächse (Juglandaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: xxx

 

Hauptblütezeit: April bis Mai

Blütenfarbe: Männlich: gelbgrüne Kätzchen. Weiblich: kugelige Früchte;

Früchte/Samen: Kugelige Nussfrucht mit rauher, brauner bis schwarzbrauner Schale (Walnuss: grün, glatt). Die Schale ist ausgesprochen dick und lässt sich nur sehr schwer öffnen. Nüsse essbar.

 

Vorkommen: Die Schwarznuss hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet in der Osthälfte der USA. Um 1900 wurden Schwarznussbäume in den Rhein- und Donauauwäldern angesiedelt, heute bilden sie dort nennenswerte Bestände.

Verbreitungsschwerpunkt: In Europa wird er als Zierbaum oder als Unterlage für veredelte Walnussbäume verwendet.

 

Wuchshöhe: In unseren Breiten 20 bis 20 Meter, in Nordamerika bis zu 50 Meter.

Alter: für gewöhnlich nicht älter als 250 Jahre.

Typisch: Die gefiederten Blätter sind 30-50 cm lang und aufgeteilt auf zumeist mehr als 10 sattgrüne, lanzettenförmige und gezahnte Teilblättchen, die auf der Unterseite behaart sind.

 

Sammelgut: Früchte (Nüsse)

Energiereiche Teile: Früchte

Inhaltsstoffe: Die Schwarznuss enthält Polyphenole, Gerbstoffe, Naphthochinonfarbstoffe wie Juglon und Hydrojuglon-Glykosid, ätherisches Öl, Fettsäuren und Alkane.

Prozessierung: Nüsse können roh gegessen werden

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): Walnussbaum (dieser hat weniger Fiedern.)

Eigenschaft(en) des Holzes

Das edle und feste Holz wird zu Möbeln und Furnieren verarbeitet und zum Schnitzen und Drechseln verwendet.

Bilder "Schwarznuss" - Bestimmungshilfen

Beschreibung des Baumes/Strauches - Bestimmung

Der Schwarznussbaum ist ein 20 bis 30 Meter hoher Baum. Er besitzt gefiederte Laubblätter mit je zwölf oder mehr paarigen, eirund lanzettförmigen, gezahnten, unterseits fein weichhaarigen, Blättchen. Die maximale Wachstumsgeschwindigkeit kann bis zu 1,13 Meter pro Jahr betragen.

Die Frucht ist eine runde, glatte Nuss mit vier Scheidewänden und nicht buchtigem Embryo.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Die Volksheilkunde verwendet seit langem eine Tinktur aus der Fruchtschale der Schwarzwalnuss. Diese kann gegen Parasiten, Pilzen, Hefen und Krankheitserregern eingesetzt werden.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden auch Bäumen viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Bäume und Sträucher in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Bäume vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung

Blätter: xxx

 

Blüten: xxx

 

Früchte: Durch den Einsatz von Spezialknackern lässt sich die harte Steinschale der Früchte öffnen. Die dabei freigesetzten Embryonen werden in den USA in der Konditorei und bei der Speiseeisherstellung eingesetzt. Der Embryo ist reich an fetten Ölen.

 

Geschmack: xxx

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Bäume und Sträucher in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es gute Literatur die auch Bäume küchen- und kochtechnisch behandeln.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Wenn beim Schwarznussbaum Pflanzenteile absterben, setzt ein chemischer Prozess ein, der nicht nur diejenigen Teile schwarz einfärbt, sondern auch giftig auf viele Pflanzen, Pilze und Fische in der näheren Umgebung wirkt.

Die Schwarznuss ist ein eindrucksvoller Parkbaum, wenn er frei steht. Dann entwickelt er eine mächtige, runde Krone. Neuerdings wird die Schwarznuss auch forstlich kultiviert.

Videobeitrag zu "Schwarznuss" - Bestimmungshilfe

Quellen

Bäume & Sträucher A-Z

Bäume & Sträucher A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Bäume & Sträucher auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Medizin/Heilkunde, Text-, Bilder- & Video-Bestimmungs-Hilfe, ...