Schmetterlingsflieder - Bestimmen

Steckbrief, Bilder & Beschreibung des Baumes/Strauches sowie seiner essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Sommerflieder (Buddleja) auch Schmetterlingsflieder genannt, sind eine Pflanzengattung in der Familie der Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae). Es gibt etwa 100 Buddleja-Arten. Die bekannteste Art der Gattung ist der Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii) und eben dieser wird auf dieser Seite beschrieben. Er gilt als Problemart, da er sich immer stärker in der Wildnis ausbreitet.

Informationskategorien zu diesem Baum/Strauch

Baum/Strauch-Kurz-Steckbrief "Schmetterlingsflieder"

Botanischer Name: Buddleja davidii

Deutscher Name: Schmetterlingsflieder

Gattung: Sommerflieder (Buddleja)

Familie: Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Sommerflieder, Gewöhnlicher Sommerflieder, Schmetterlingsstrauch, Fliederspeer;

 

Hauptblütezeit: Juli bis August

Blüten & Blütenfarbe: violett, purpurfarben oder weiß;

Früchte/Samen: braunen Kapselfrüchte

 

Vorkommen: Der Schmetterlingsflieder stammt aus China und Tibet. Der Schmetterlingsflieder wurde in Europa als Zierpflanze eingeführt. Als Gartenflüchtling etablierte sich diese Pflanzenart in Europa auch in der freien Natur. 1928 wurde sie das erste Mal in Deutschland auf einer Kiesbank im Rhein entdeckt.

Verbreitungsschwerpunkt:  Heute ist sie eine häufig zu findende Pflanzenart entlang von Bahngleisen und auf brach liegenden Industrieflächen sowie entlang von Uferböschungen. Die nördliche Verbreitungsgrenze ist durch das Winterklima bestimmt.

 

Wuchshöhe: 0,5 bis 5 Meter (wobei nur Einzelexemplare die 5 Meter erreichen);

Alter: xxx

Typisch: Bis über 30 cm lange, dichte, vielblütige Rispen, Blätter unerseits graufilzig;

 

Sammelgut: nicht für die menschliche Ernährung geeignet.

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: xxx

Prozessierung: xxx

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): Gewöhnlicher Flieder. Dieser blüht früher und er hat ei- bis herzförmige Blätter.

Eigenschaft(en) des Holzes

Dem Verfasser dieser Seiten ist keine Verwendung des Holzes (für Bau oder Kunsthandwerk) bekannt.

Einige Sommerflieder-Arten, vor allem aber die Sorten des Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii) werden als Zierpflanzen in Parks und Gärten verwendet. Inzwischen existieren hunderte von Züchtungen und Hybridisierungen zwischen den Sorten. Einige Arten sind auch schon in der traditionellen chinesischen Gartenkunst bedeutsam. Gemeinsam ist den Arten, dass sie durch ihren intensiven Geruch auffallen und häufig Schmetterlinge anziehen.

Bilder "Schmetterlingsflieder" - Bestimmungshilfen

Beschreibung des Baumes/Strauches - Baumbestimmung

Erscheinungsbild: Der Schmetterlingsflieder wächst als laubabwerfender Strauch und kann Wuchshöhen von 0,5 bis 5 Metern erreichen. Die fast vierkantigen Zweige besitzen eine charakteristische, filzig behaarte Rinde.

 

Blätter: Die gegenständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind bis zu 25 Zentimeter lang und 7 Zentimeter breit, schmal-lanzettlich und schwach gezähnt. Sie sind an ihrer Oberseite dunkelgrün und auf der Unterseite graufilzig. Die meist vorhandenen Nebenblätter sind mit einem Durchmesser von 1 bis 6 Millimetern fast kreisförmig bis eiförmig.

Blüte: Der endständige, aufrechte, dichte, schmalkegelige, anscheinend traubige oder thyrsoid zymöse Blütenstand erreicht eine Länge von 4 bis zu 30 Zentimeter und einen Durchmesser von 2 bis 5 Zentimeter. Die unteren Hochblätter sind laubblattförmig, die anderen sind klein und lineal. Im Juni öffnen sich die angenehm nach Honig duftenden, vierzähligen Blüten. Die vier 2 bis 3,5 Millimeter langen Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen. Die vier lilafarbenen Blütenkronblätter sind zu einer etwa 1 Zentimeter langen, engen Kronröhre verwachsen mit ausgebreiteten Kronzipfeln. Sie sind im Bereich des Röhreneingangs kräftig gelb; bei der Wildform ist die restliche Blüte blaulila. Gartenformen können auch weiße, rosafarbene, purpurrote oder dunkelviolette Blüten haben. Die Narben und Staubbeutel bleiben in der Kronröhre verborgen.

Früchte/Samen: Die zweiklappigen, braunen Kapselfrüchte weisen eine Länge von 5 bis 9 Millimetern und einen Durchmesser von 1,5 bis 2 Millimetern auf. Die Samen sind bei einer Länge von 2 bis 4 Millimetern und einem Durchmesser von etwa 0,5 Millimetern ellipsoid, spanförmig.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Einige Arten des Sommerflieder werden in der traditionellen chinesischen Medizin als Heilpflanzen verwendet. Über die Verwendung vom Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii) im Speziellen ist dem Verfasser dieser Seiten nichts bekannt.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden auch Bäumen viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Bäume und Sträucher in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Bäume vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung

Der Schmetterlingsstrauch wird als wenig giftig eingestuft, wobei alle Pflanzenteile giftig sind, im Besonderen die Blätter und die Samen. Wirkstoffe sind die Glykoside Catalpol, Methylcatalpol, Aucubin und verschiedene Saponine.

 

Blätter: xxx

 

Blüten: xxx

 

Früchte: xxx

 

Geschmack: xxx

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Bäume und Sträucher in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es gute Literatur die auch Bäume küchen- und kochtechnisch behandeln.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Die Bestäubung erfolgt durch langrüsselige Insekten, insbesondere durch Falter. Die Samen werden als Ballonflieger über den Wind ausgebreitet. Die Samenschale besitzt an beiden Enden blasige Gebilde, die als kleine Flügel die Windausbreitung unterstützen. Pro Jahr kann ein Exemplar ungefähr 20 Millionen Samen bilden.

Bienen, Schmetterlingen, Taubenschwänzchen und Hummeln bietet der Schmetterlingsflieder eine reichhaltige Nektarquelle besonders in der blütenarmen Zeit in Juli und August.

Videobeitrag zu "Schmetterlingsflieder" - Bestimmungshilfe

Quellen

Bäume & Sträucher A-Z

Bäume & Sträucher A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Bäume & Sträucher auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Medizin/Heilkunde, Text-, Bilder- & Video-Bestimmungs-Hilfe, ...