Zwerg-Holunder - Bestimmen/Erkennen

Steckbrief, Bilder & Beschreibung des Baumes/Strauches sowie seiner essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Informationskategorien zu diesem Baum/Strauch

Baum/Strauch-Kurz-Steckbrief "Zwerg-Holunder"

Botanischer Name: Sambucus ebulus

Deutscher Name: Zwerg-Holunder

Gattung: Holunder (Sambucus)

Familie: Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Attich, Falscher Holunder;

 

Hauptblütezeit: Juni bis August;

Blüten & Blütenfarbe: weiß;

Früchte/Samen: schwarze, beerenartige Steinfrüchte. Giftig!

 

Vorkommen: Der Zwerg-Holunder kommt im Mittelmeerraum, im warmgemäßigten Europa bis einschließlich Mitteldeutschland sowie im nördlichen Iran und in Turkmenien vor.In Österreich kommt der Zwerg-Holunder in allen Bundesländern häufig bis zerstreut vor.

Verbreitungsschwerpunkt: Der Zwerg-Holunder wächst an Gebüsch- und Waldrändern, auf Lichtungen und Ödland, auf frischen Waldschlägen und in ruderalen Staudenfluren. Im Tiefland tritt er nur vereinzelt auf, ebenso in kalkarmen Gebieten, sonst wächst er zerstreut und ist meist bestandsbildend. Er bevorzugt stickstoffreiche und basische Böden.

 

Wuchshöhe: ca. 60 cm bis 150 cm;

Alter: xxx

Typisch: Die Staubbeutel sind rot und färben sich später schwarz. Als Früchte werden schwarze, beerenartige Steinfrüchte gebildet. Die Früchte sind permanent aufwärts gerichtet (und nicht hängen beim Schwarzen Holunder). Der Zwerg-Holunder hat einen widerlichen Geruch. 

 

Sammelgut/essbare Teile: Alle Pflanzenteile sind giftig, besonders jedoch die Samen der schwarzen Beeren.

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: Die Hauptwirkstoffe in den Früchten sind ein giftiger Bitterstoff daneben Kaffeesäure, p-Cumarsäure und Spuren eines Blausäureglykosids.

Prozessierung: xxx

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): Ev. mit dem Schwarzen Holunder

 

Unterschiede zum Schwarzen Holunder:

  • Zwerg-Holunder gedeiht krautig (Schwarzer Holunder verholzt)
  • die giftigen, violett-schwarzen Beeren sind aufwärts gerichtet (die Früchte des Schwarzen Holunder sind herabhängend)
  • Zwerg-Holunder Beeren weisen eine leichte Delle auf der Fruchtschale auf (diese fehlt beim Schwarzen Holunder)
  • die Fiederblätter des Zwerg-Holunder sind schmaler und kürzer
  • Zwerg-Holunder verströmt einen unangenehmen Geruch
  • Zwerg-Holunder ist mit 150 Zentimetern Höhe deutlich kleiner

Eigenschaft(en) des Holzes

Dem Verfasser dieser Seiten ist keine Verwendung dieses Holzes bekannt.

Bilder "Zwerg-Holunder" - Bestimmungshilfen

Beschreibung des Baumes/Strauches - Baumbestimmung

Erscheinungsbild: Der Zwerg-Holunder ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 60 bis 150 Zentimeter erreicht und unterirdische Ausläufer bildet.

 

Blätter: Die Blätter sind gefiedert und bestehen aus sieben bis neun lanzettlichen, 5 bis 15 Zentimeter langen, fein gesägten Fiederblättchen. Die Nebenblätter sind blattartig.

Blüte: Die Blütezeit reicht von Juni bis August. Zahlreiche Blüten stehen in 5 bis 10 Zentimeter langen, flachen, doldenrispigen Blütenständen zusammen. Die weißen Blüten sind bei einem Durchmesser von etwa 7 Millimetern radiärsymmetrisch. Die Staubbeutel sind rot und färben sich später schwarz.

 

Früchte/Samen: Als Früchte werden schwarze, beerenartige Steinfrüchte gebildet. Der Zwerg-Holunder hat einen widerlichen Geruch.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Früher wurde der Zwerg-Holunder als schädliche Körpersäfte abführendes Heilmittel angesehen.

 

ACHTUNG: Der Zwergholunder ist (wirklich) giftig! Hände weg von medizinischen Selbstversuchen.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden auch Bäumen viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Bäume und Sträucher in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Bäume vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

Alle Pflanzenteile sind giftig, besonders jedoch die Samen der schwarzen Beeren. NICHT für die menschliche Ernährung geeignet. Bei der Aufnahme von Früchten traten spontanes Erbrechen, Übelkeit und Durchfall auf; auch tödliche Vergiftungen sind bekannt.

 

Blätter: xxx

 

Blüten: xxx

 

Früchte: xxx

 

Geschmack: xxx

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: xxx

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Bäume und Sträucher in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es gute Literatur die auch Bäume küchen- und kochtechnisch behandeln.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Alle Pflanzenteile sind giftig, besonders jedoch die Samen der schwarzen Beeren. Die Hauptwirkstoffe in den Früchten sind ein giftiger Bitterstoff mit den beiden Esteridoidglykosiden Ebulosid und Isoswerosid, daneben Kaffeesäure, p-Cumarsäure und Spuren eines Blausäureglykosids.

Die akute Toxizität der Wurzel liegt im ungefährlichen Bereich und ist während der Blütezeit am größten.

 

Der Zwerg-Holunder wird auch als Zierpflanze verwendet und zur Dünenbefestigung gepflanzt.

Videobeitrag zu "Zwerg-Holunder" - Bestimmungshilfe

Quellen

Bäume & Sträucher Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Bäume & Sträucher Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Bäume & Sträucher auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Medizin/Heilkunde, Text-, Bilder- & Video-Bestimmungs-Hilfe, ...