Klebriger Salbei - Bestimmen/Erkennen, sammeln und verwenden!

Steckbrief, Bilder & Beschreibung der Pflanze sowie ihrer essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Salbei (Salvia) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Mit, je nach Autorenauffassung, 850 bis über 900 Arten ist es etwa die zwanzigste unter den artenreichsten Gattungen der Bedecktsamigen Pflanzen. Der Name (lateinisch salvare heilen) bezieht sich auf den für Küche und Medizin wichtigen Küchen- oder Heilsalbei (Salvia officinalis). Viele Arten werden seit dem Altertum als Heilpflanzen genutzt. Die Sorten einiger Arten werden als Zierpflanzen verwendet. Auf dieser Seite wird als Vertreter der "Klebrige Salbei" beschrieben. Essbar/essbare Teile!

Informationskategorien zu diesem Wild- & Wiesenkraut

Wildkraut-Kurz-Steckbrief "Klebriger Salbei"

Botanischer Name: Salvia glutinosa

Deutscher Name: Klebriger Salbei

Gattung: Salbei (Salvia)

Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Gelber Salbei, Kleb-Salbei;

 

Hauptblütezeit: Juni bis September;

Blütenfarbe: gelb;

 

Vorkommen: Der Klebrige Salbei ist von Südwest- über Mittel-, Ost- und Südost- bis zu Kaukasusraum sowie Westasien verbreitet.

Verbreitungsschwerpunkt: Der Klebrige Salbei gedeiht in Laub- und Mischwäldern der Gebirge Mittel- und Südeuropas. Er gedeiht vor allem im Schatten und Halbschatten. Er bevorzugt frische und sickerfeuchte Schlucht- und Auwälder, Waldränder und Waldschläge. Er gedeiht am besten auf meist kalkfreien Böden, die jedoch reich an basischen Kationen sind.

 

Wuchshöhe: ca. 40 bis 80 cm (selten bis zu 120 cm);

Typisch: Pflanze ist dicht behaart, besonders oben drüsig-klebrig, die gelbe Blüte ist 3-4 cm lang, Blüten in Quirlen, je Quirl ca. vier bis sechs Blüten;

 

Sammelgut/essbare Teile: Blätter, Blüten;

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Triterpene, Phytosterin, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Rosmarinsäure, Flavonoide, Harze, östrogenartige Stoffe, Saponine;

Nötige Ver-/Bearbeitung: kann roh verwendet werden (Rohkost-Tauglich);

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): xxx

Bilder "Klebriger Salbei" - Bestimmung

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Erscheinungsbild: Der Klebrige Salbei wächst als sommergrüne, ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 40 bis 80, selten bis zu 120 Zentimetern. Stängel, Laubblättern und Kelchblätter sind klebrig behaart (Indument). Der aufrechte, einfache, kräftige und stumpf vierkantige Stängel ist im unteren Bereich mehr oder weniger kahl, nach oben hin ist er dicht klebrig und drüsig behaart.

Blätter: Die gegenständig am Stängel verteilt angeordneten, 8 bis 15 Zentimeter langen Laubblätter sind im unteren und mittleren Stängelabschnitt lang gestielt, im oberen oft sitzend. Die blassgrünen Blattspreiten sind spießförmig-eiförmig und die oberen keilförmig; sie besitzen große spitze Öhrchen. Der Blattrand ist grob unregelmäßig gesägt.

Blütenstand, Blüte: Die Blütezeit erstreckt sich im Hochsommer von Juni bis September. Der Gesamtblütenstand besteht aus 6 bis 16 scheinquirligen Teilblütenständen mit je vier bis sechs Blüten. Die kleinen Tragblätter des Blütenstandes sind krautig mit oval-lanzettlicher Spreite. Der Blütenstiel weist eine drüsig flaumige Behaarung auf.

Die zwittrige Blüte ist zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf grünen, drüsig behaarten Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen und die ungeteilte Oberlippe ist kurz sowie sehr breit. Die lebhaft gelb gefärbte und rotbraun punktierte oder gestreifte Blütenkrone ist 3 bis 4,5 Zentimeter lang. Die Kronröhre springt deutlich hervor. Die Oberlippe ist sichelförmig. Je Blüte sind nur zwei Staubblätter vorhanden.

Samen/Früchte: Die Klausenfrucht zerfällt in vier Klausen. Die Klausen besitzen eine Länge von 3,5 bis 3,8 Millimetern, eine Breite von 1,8 bis 2,0 Millimetern sowie eine Dicke von 1,1 bis 1,2 Millimetern.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Der Klebrige Salbei scheint weder in Volks- noch Schulmedizin von Bedeutung zu sein. Zumindest konnte ich keine Aussagen über seine Nutzung in diesem Bereich finden.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden Wild- und Wiesenkräuter viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

Wurzeln: xxx

 

Blätter und Triebspitzen: Von April bis Juni können die Blätter als hervorragende Grundlage für schmackhafte aromatische Teemischungen genutzt werden. Besonders junge Blätter (und noch zarte Triebspitzen) bieten sich als feines Gewürzkraut für Salate, Würzöle, Suppen, Eintöpfe, Kräuterbutter und Kräutertopfen (Kräuterquark) an. Das getrocknete Kraut kann ebenfalls für Tee, aber auch als Aroma für Spirituosen genutzt werden.

 

Blütenstängel: xxx

 

Blüten: Die schwer zu zupfenden, klebrigen Blüten, bieten sich als farbige, aromatische Zutat in Suppen, Kartoffelpüree oder Kräuterbutter an.

 

Samen: xxx

 

Geschmack: Die Pflanze schmeckt aromatisch würzig und honigartig.

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: obwohl die Pflanze merklich aromatisch ist passt sie dennoch auch in größerer Menge gut in den Smoothie ohne diesen gleich geschmacklich zu dominieren.

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es eine Menge gute Wildkräuter-Kochbücher.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Die klebrigen Drüsenhaare erfüllen vermutlich eine Schutzfunktion gegen Fressfeinde und kleine Insekten, die nicht der Bestäubung dienen.

Aufgehängte Pflanzen sind als „biologische“ Fliegen- und Mückenfänger geeignet.

Blütenökologisch handelt es sich um vormännliche „eigentliche Lippenblumen“, die Nektar anbieten. Bestäuber sind Bienen und Hummeln, wobei Hummeln als Hauptbestäuber in Erscheinung treten.

Videobeitrag zu "Klebriger Salbei" - Bestimmung

Der YouTube-Kanal von pflanzen-vielfalt.NET bietet noch mehr Bestimmungsvideos für den Klebrigen Salbei. Im Kanal findest du außerdem viele Videos die die Bestimmung von Wildkräutern, Pflanzen, Bäumen und Sträuchern ermöglichen/erleichtern. Weiteres ermöglichen die Videos Pflanzen bzw. ihr Aussehen im Verlauf ihrer Lebenszyklen kennen und bestimmen zu lernen.

Quellen

Wildpflanzen Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Wildpflanzen & Kräuter Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Pflanzen (Wild- & Wiesenkräuter) auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Ernährung/Medizin, Video für Bestimmung, ...