Ästiger Igelkolben- Bestimmen/Erkennen, sammeln und verwenden!

Bilder & Beschreibung der Pflanze sowie ihrer essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Igelkolben (Sparganium) sind eine der beiden Gattungen der Pflanzenfamilie der Rohrkolbengewächse (Typhaceae) innerhalb der Ordnung der Süßgrasartigen (Poales). Sie umfasst, je nach Autorenauffassung, 19 bis 30 Arten. Auf dieser Seite wird als Vertreter der "Ästige Igelkolben" beschrieben. Essbar/essbare Teile!

Informationskategorien zu diesem Wild- & Wiesenkraut

Wildkraut-Kurz-Steckbrief "Ästiger Igelkolben"

Botanischer Name: Sparganium erectum

Deutscher Name: Ästige Igelkolben

Gattung: Igelkolben (Sparganium)

Familie: Rohrkolbengewächse (Typhaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Aufrechter Igelkolben

 

Hauptblütezeit: Juni bis August;

Blütenfarbe: gescheckt (dunkel auf grünlich);

 

Vorkommen: Der Ästige Igelkolben ist in Mittel- und Nordeuropa, Nordasien und südlich bis Nordafrika verbreitet.

Verbreitungsschwerpunkt: Der Ästige Igelkolben wächst häufig im Uferröhricht stehender, nährstoffreicher Gewässer und an Gräben auf humosem, meist kalkhaltigem Schlammboden bis in Wassertiefen bis 50 Zentimeter. Er wächst vor allem dort wo die Beschattung durch benachbarte Röhrichte geringer ist und kann dort Einartbestände, sogenannte Igelkolbenröhrichte, ausbilden.

 

Wuchshöhe: ca. 120 cm (selten bis 170 cm)

Typisch: Blütenstände verzweigt, Köpfchen kugelig, Früchte morgensternartig;

 

Sammelgut/essbare Teile: Stängelbasis, Wurzeln;

Energiereiche Teile: Stängelbasis, Wurzeln;

Hauptsammelzeit: Stängelbasis: April/Mai, Wurzeln: Herbst/Winter;

Inhaltsstoffe: Stärke;

Prozessierung: kann roh verwendet werden. ACHTUNG: In manchen Quellen wird der Igelkolben als "leicht giftig" beschrieben. Maßvoll in Ernährung einbauen.

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): anderen Igelkolben-Gewächsen;

Bilder "Ästiger Igelkolben" - Bestimmung

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Erscheinungsbild: Der Ästige Igelkolben ist eine ausdauernde krautige Pflanze und Wuchshöhen von bis zu 1,7 Metern erreicht. Sie wächst starr aufrecht, nie flutend. Der Aufrechte Igelkolben verfügt über einen kräftigen „Wurzelstock“ mit ausgedehntem, kriechendem, stärkereichem Rhizom.

Blätter: Die Laubblätter sind starr und derb, dunkelgrün, unten dreikantig, oben auf der Unterseite mit einem bis zur Spitze reichenden Kiel und allmählich lang zugespitzt. Die oberen Laubblätter sind hell, längs gestreift, matt und sind bis zu 50 Zentimeter lang sowie bis zu 1,5 Zentimeter breit.

Blüte: Die Pflanze bildet 30 bis 60 Zentimeter hohe Blütensprosse. Die Blütenstängel sind ästig verzweigt. Der Ästige Igelkolben ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die eingeschlechtigen Blüten sind zu kugeligen Köpfchen vereinigt, die in einem rispig verzweigten Gesamtblütenstand stehen. An jedem Seitenast erscheinen in der Achsel eines laubblattartigen Tragblattes zunächst zwei bis drei weibliche Köpfe, darüber mehrere männliche Köpfe. Diese sind vor dem Aufblühen mit dunklen Blütenblattspitzen versehen, dadurch sieht ihr Blütenstand gescheckt aus. Die Narben sind lang und fädig.

Früchte/Samen: Je Blüte entstehen zahlreich, einsamige Steinfrüchte mit festem Kern und einem trocken-schwammigen Schwimmgewebe. Dadurch ist Schwimmausbreitung möglich. Die Schwimmdauer kann bis zu 12 Monate betragen. Die Früchte haben einen Griffelrest, deshalb ist auch Klettverbreitung als Bohrfrucht durch Wassertiere möglich.

Die Nussfrucht ist meist bräunlich. Als Unterscheidungsmerkmal der Unterarten werden die in Form und die Farbe der Früchte herangezogen.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Spielte in der europäischen Volksmedizin nie eine Rolle. Ureinwohner Nordamerikas nutzen die Pflanze, kombiniert mit anderen, als Tee bei Erkältungskrankheiten. Im alten Griechenland wurde die Wurzel zur Schlangenbissbehandlung eingesetzt.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden Wild- und Wiesenkräuter viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

ACHTUNG: In manchen Quellen wird der Igelkolben als "leicht giftig" beschrieben. Maßvoll in Ernährung einbauen.

 

Wurzeln: Die fingerdicken, jungen, weißen Wurzeln (Rhizome) kann man im Herbst bis in den Winter hinein nutzen. Durch auskochen erhält man einen stärkereichen Sud. Getrocknet und pulverisiert erhält man ein Stärkemehl. Geröstet kann aus ihnen Kaffeeersatz gebrüht werden.

 

Blätter: xxx

 

Triebspitzen/Blütenstängel: Die jungen (März/April) Triebe/Stängelbasesn kann man als festes Gemüse zubereiten. Dazu schält man die äußeren Blätter ab und nutzt die inneren, hellen und milden Blätter. Wenn man die Stängelbasen ausquetscht, erhält man einen süßen und stärkereichen Trinksaft.

 

Blüten: xxx

 

Samen: xxx

 

Geschmack: wässrig, mild-süß;

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: ich persönlich habe mit dieser Pflanze keine Smoothie-Erfahrungen und strebe auch keine an ☺;

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es eine Menge gute Wildkräuter-Kochbücher.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Die reifen Samen bilden eine Kugel mit nach außen gerichteten Spitzen. Aus dieser Samenanordnung leitet sich die Bezeichnung „Igelkolben“ ab.

Videobeitrag zu "Ästiger Igelkolben" - Bestimmung

Quellen

Wildpflanzen Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Wildpflanzen & Kräuter Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Pflanzen (Wild- & Wiesenkräuter) auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Ernährung/Heilkunde, Video für Bestimmung, ...