Kriechendes Fingerkraut - Bestimmen, sammeln und verwenden!

Steckbrief, Bilder & Beschreibung der Pflanze sowie ihrer essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Pflanzengattung der Fingerkräuter (Potentilla) gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und umfasst, je nach Autorenauffassung, etwa 300 bis 500 Arten. Auf dieser Seite wird, als ein bei uns häufig zu findender Vertreter, das "Kriechende Fingerkraut" beschrieben. Essbar/essbare Teile!

Informationskategorien zu diesem Wild- & Wiesenkraut

Wildkraut-Kurz-Steckbrief "Kriechendes Fingerkraut"

Botanischer Name: Potentilla reptans

Deutscher Name: Kriechendes Fingerkraut

Gattung: Fingerkräuter (Potentilla)

Familie: Rosengewächse (Rosaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Kriechender Gänserich;

 

Hauptblütezeit: Juni bis August;

Blütenfarbe: gelb;

Blütenform/Anzahl: radiärsymmetrische Blüten mit fünf Blütenblättern;
Frucht-/Samenreife: xxx;

 

Vorkommen: Das Kriechende Fingerkraut ist eurasiatisch verbreitet.

Verbreitungsschwerpunkt: Die stickstoffliebende Pflanze gedeiht bevorzugt auf feuchten Wiesen, feuchten Ruderalfluren, ruderalen Schuttfluren (etwa Bahnschotter), Straßenböschungen, Ufern und Äckern.

 

Wuchshöhe: wird zwar nur zwischen 10 cm und 20 cm hoch - bildest aber bis zu 100 cm lange Ausläufer;

Typisch: bis zu über 100 cm lange, kriechende Stängel mit Wurzeln, Blättern und Blüten; Blüten einzeln auf langen Stielen, Blatt meist fünfzählig gefiedert;

 

Sammelgut/essbare Teile: Triebe, Blüten;

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoffe, Phytosterole, Schleimstoffe, Flavonoide, Cumarine, Cholin;

Nötige Ver-/Bearbeitung: kann roh verwendet werden (Rohkost-Tauglich);

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): mit anderen Fingerkräutern, Blüte mit der der Nelkenwurz;

Bilder "Kriechendes Fingerkraut" - Bestimmung

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Erscheinungsbild: Das Kriechende Fingerkraut ist eine ausdauernde krautige Pflanze. Sämtliche Stängel sind kriechend und an den Knoten bewurzelt. Die Ausläufer erreichen eine Länge von 30 bis 100 Zentimeter. Die Art besitzt eine dünne Pfahlwurzel, die bis zu 45 cm lang wird.

 

Blätter: Die lang gestielten Laubblätter sind fünfzählig gefingert und am Rand gezähnt.

Blüte: Die fünfzähligen Blüten enthalten fünf goldgelbe Kronblätter. Diese stehen einzeln auf einem langen, die Laubblätter meist überragenden Stiel. Die Blüte erreicht einen Durchmesser von 17 bis 20 Millimeter. Die Griffel sind am Grund verschmälert. Die äußeren Kelchblätter sind weit nach außen gebogen. Blütezeit ist von Juni bis August.

 

Früchte/Samen: Jede Blüte bringt 200 bis 240 Nüsschen hervor, die von Ameisen verbreitet werden.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Das Kraut wirkt adstringierend und hat eine schmerzstillende und durchfallhemmende Wirkung. Bekannt ist die innerliche Anwendung gegen unspezifischen Durchfallerkrankungen, Bauch- und Unterleibsbeschwerden, und auch bei schmerzhafter Menstruation, insbesondere wenn sie mit Krämpfen einhergeht. Außerdem wird es zum Gurgeln bei Blutungen und Entzündungen der Mundschleimhaut genutzt.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden Wild- und Wiesenkräuter viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

Wurzeln: xxx

 

Blätter und Triebspitzen: Ganz junge Triebe (etwa von April bis Juni findbar) werden für Salate und fein gehackt für Salatsaucen verwendet. Man kann sie auch gesalzen in Öl einlegen oder gehackt in Kräutermischungen und Kräuterkäse beimengen. Gegart kann man aus ihnen Kräuterpüree oder Gemüsefüllungen bereiten. Beachte: Je älter die Pflanze umso störender werden die Blattfasern.

 

Blütenstängel: xxx

 

Blüten: Sie können als schöne essbare Dekoration für vielerlei Gerichte genutzt werden.

 

Samen: xxx

 

Geschmack: Die Pflanze schmeckt mild, salatartig.

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: kann auch in größerer Menge Einzug in den Smoothie halten; (Ein guter Mixer macht auch die Blattfasern älterer Blätter "smooth" ☺.)

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es eine Menge gute Wildkräuter-Kochbücher.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Einige Fingerkraut-Arten und -Sorten sind auch beliebte Zierpflanzen für Gärten und Parks. Fingerkräuter wurden früher zur Bekämpfung der Ruhr angewandt, daher der alte Name „Ruhrkraut“.

Videobeitrag zu "Kriechendes Fingerkraut" - Bestimmung

Quellen

Wildpflanzen Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Wildpflanzen & Kräuter Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Pflanzen (Wild- & Wiesenkräuter) auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Medizin/Heilkunde, Bilder für Bestimmung, ...