Knotige Braunwurz - Bestimmen/Erkennen, sammeln und verwenden!

Steckbrief, Bilder & Beschreibung der Pflanze sowie ihrer essbaren Teile und deren Nutzen für Ernährung und Gesundheit.

Die Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa) ist der in Mitteleuropa häufigste Vertreter der Pflanzengattung der Braunwurzen (Scrophularia). Die Pflanze wird/wurde in der Volksmedizin und Homöopathie genutzt und es gibt auch Berichte über Nutzung als (gewürzartige) Speisepflanze. Essbar/essbare Teile (auf Menge/Häufigkeit achten)!

Informationskategorien zu diesem Wild- & Wiesenkraut

Wildkraut-Kurz-Steckbrief "Knotige Braunwurz"

Botanischer Name: Scrophularia nodosa

Deutscher Name: Knotige Braunwurz

Gattung: Braunwurzen (Scrophularia)

Familie: Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae)

Weitere Synonyme/Volksnamen: Knoten-Braunwurz;

 

Hauptblütezeit: Juni bis Juli;

Blütenfarbe: Krone ist vorne braunrot, am Grunde eher grünlich;

Blütenform/Anzahl: bauchig kugelige Blüten in lockeren Rispen;
Frucht-/Samenreife: August bis Oktober;

 

Vorkommen: Die Knotige Braunwurz kommt in Europa und im westlichen Asien bis zum Kaukasus und dem westlichen Sibirien vor. Ins östliche Nordamerika wurde sie eingeschleppt.

Verbreitungsschwerpunkt: Sie wächst an mäßig nährstoffreichen, feuchten Stellen in Wäldern, an Waldrändern, in Gebüschen oder an Flussufern. 

 

Wuchshöhe: ca. 50 cm bis 100 cm;

Typisch: Stängel aufrecht und vierkantig, Blätter paarweise (gegenständig) am Stängel angeordnet, Form der Blätter eiförmig zugespitzt, weit verzweigte Blütenrispe, bräunliche Blütenkrone;

 

Sammelgut/essbare Teile: Blüten, Blätter, Wurzel (auf Menge/Häufigkeit achten). Braunwurz ist eher eine Würzpflanze denn eine Speisepflanze.

Energiereiche Teile: xxx

Inhaltsstoffe: Saponine, Flavonglykoside, Herzglykoside, organische Säuren, Alkaloid, Harpagoid;

Nötige Ver-/Bearbeitung: kann roh verwendet werden (Rohkost-Tauglich);

 

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen): mit der Geflügelten Braunwurz (ihr Stängel weist 4 (oft wellige) Flügel auf (ist also weder in Optik noch Haptik glatt).

Bilder "Knotige Braunwurz" - Bestimmung

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Erscheinungsbild/Eigenschaften: Bei der Knotigen Braunwurz handelt es sich um eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 50 und 100 Zentimeter erreicht. Der Name Knotige Braunwurz bezieht sich zum einen auf die an der Oberfläche knotigen Anschwellungen des Rhizoms, zum anderen auf die braunen Blüten der Pflanze.

 

Die Pflanze hat einen aufrechten Stängel, der sich meist erst im Blütenstand verzweigt. Er ist scharf vierkantig, in der Höhe des Blütenstandes auch mit ausgeprägteren Kanten, ist jedoch nicht geflügelt.

 

Blätter: Die Laubblätter sind ungeteilt oder höchstens am Grund mit ein oder zwei kleinen Seitenlappen. Ihr Rand ist doppelt gesägt. Die Blätter sind paarweise (gegenständig) am Stängel angeordnet.

 

Blüte: Die Blüten stehen in endständigen rispenähnlichen Thyrsen. Die Krone ist vorne braunrot, am Grunde eher grünlich. Die Kelchblätter sind vorne abgerundet und oft schmal häutig berandet. Die Blüten sind vorweibliche „Rachenblumen“. Zuerst erscheint die Narbe am Kroneneingang, dann sieht man an derselben Stelle die vier nacheinander reifenden Staubbeutel. Die weibliche und die männliche Phase dauern je zwei Tage. Bestäuber sind Bienen und Wespen. Die Blütezeit ist von Juni bis August.

 

Frücht/Samen: Die Kapselfrucht wird aus 2 Fruchtblättern gebildet; sie öffnet sich bei Trockenheit wandspaltig. Die kleinen Samen sind bis 1 mm lang und nur 0,08 mg schwer. Sie breiten sich als Körnchenflieger aus. Da der Fruchtstängel elastisch ist und verholzt, ist auch eine Samenausbreitung als Wind- und Tierstreuer sowie Bearbeitungsverbreitung möglich. Die Samen sind Kältekeimer. Fruchtreife ist von August bis Oktober.

Heilwirkung & medizinische Nutzung

Die Knotige Braunwurz scheint in Schulmedizin nicht von Bedeutung zu sein. Zumindest konnte ich keine Aussagen (mir vertrauenswürdiger / gesicherter Quellen) über seine Nutzung in diesem Bereich finden.

 

Volksheilkundlich wird die Pflanze gegen eine Vielzahl von Leiden verwendet, beispielsweise gegen Lymphdrüsenschwellungen, gegen Hautleiden und zur Wundheilung, bei Halskrankheiten oder als harntreibendes Mittel.

 

Verwendet wird in der Volksheilkunde das Kraut und die Wurzel. Das Kraut (bevorzugt die oberen Teile) wird von Juni bis Juli geerntet und im Schatten getrocknet. Die Wurzel wird im März ausgegraben, von Erdreich befreit, und rasch, aber schonend getrocknet.

 

Zubereitung Braunwurz-Tee: 1 Teelöffel getrocknetes Braunwurzkraut mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Der Tee kann auch für Waschungen genutzt werden.

 

Homöopathie: Knotige Braunwurz findet Anwendung als Wirkstoff in homöopathischen Arzneimitteln. Die zugeschriebene Wirkung besonders gegen Schwellungen, Ekzeme und Geschwüre ist wissenschaftlich jedoch nicht bestätigt.

 

✿ HINWEIS: Besonders in der Pflanzenheilkunde und Homöopathie werden Wild- und Wiesenkräuter viele verschiedene Heil- & Anwendungsbereiche zugeschrieben. Auf meinen Seiten werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Wer sein Wissen um die Heilkräfte der Pflanzen vertiefen möchte, findet dazu eine Menge gut Literatur.

 

Meine bevorzugte Quelle für medizinisches Pflanzenwissen ist das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow. In seinem Werk beschreibt Pahlow neben den Anwendungsbereichen von Schul-, Pflanzen- & Volksmedizin auch den Zugang der Homöopathie.

Essbarkeit & Verwendung in der Küche / Survival- & Outdoor Nahrung / Grüne-Smoothie-Tauglichkeit

Die bitter-würzigen Blätter, die Blüten und auch die Wurzel (im Frühjahr oder Herbst gegraben) wurden angeblich in kleiner Dosis genutzt. Zu bedanken ist das bei allen Braunwurzarten ab einer bestimmten Dosis eine giftige Wirkung vermutet wird. Bei dieser Pflanze muss der Interessierte selbst entscheiden ob er sie überhaupt nutzen möchte, es gibt schließlich genug anderes Grün. 

 

Wurzeln: wenn dann in kleinen Dosen/Gewürzartig!

 

Blätter und Triebspitzen: wenn dann in kleinen Dosen/Gewürzartig!

 

Blütenstängel: xxx

 

Blüten: wenn dann in kleinen Dosen/Gewürzartig!

 

Samen: xxx

 

Geschmack: sehr bitter dabei dennoch ein sehr eigens Aroma.

 

Tauglichkeit für Grüne-Smoothies: Die Pflanze ist merklich würzig/stark bitter und sollte deshalb nicht über das Würzmaß hinaus in den Smoothie. So eingesetzt kann sie jedoch, gepaart mit neutralem Grün (z.B.: mit den fast immer verfügbaren Grün von Brennnessel, Labkraut oder Vogelmiere), ein sehr interessantes Smoothie-Erlebnis bieten.

 

✿ HINWEIS: Natürlich gibt es viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Auf meiner Seite werden Pflanzen in ihren Grundzügen vorgestellt und zugänglich gemacht. Rezepte fehlen sogar gänzlich. Für Küchen- und Kochbegeisterte gibt es eine Menge gute Wildkräuter-Kochbücher.

 

Wenn du dich für den Bereich Survival-/Notnahrung interessierst, möchte ich dir den Zugang und die Werk von Johannes "Joe" Vogel ans Herz legen. Dieser geht weit über die "normale" Kräuterbestimmung hinaus und zeigt eine Vollversorgung aus der Wildnis auf.

Geschichtliches / Wissenswertes

Der Braunwurz-Mönch (Shargacucullia scrophulariae) ist eine Schmetterlingsart dessen Raupen sich von Braunwurzen ernähren bzw. sogar auf ihnen aufwachsen. Die Eier werden einzeln meist an den Blüten der Futterpflanze abgelegt. Die Raupen können von Mitte Juni bis Mitte August angetroffen werden.

 

Je nach Auffassung enthält die Gattung Braunwurzen (Scrophularia) zwischen 120 und mehr als 300 Arten. Davon kommen nur etwa ein Dutzend in Mitteleuropa vor.

Videobeitrag zu "Knotige Braunwurz" - Bestimmung

Mehr Bestimmungsvideos zur Knotigen Braunwurz findest du im pflanzen-vielfalt.NET YouTube-Kanal. Der Kanal bietet außerdem viele Videos die die Bestimmung von Wildkräutern, Pflanzen, Bäumen und Sträuchern ermöglichen/erleichtern.  

Quellen

Wildpflanzen Online-Lexikon A-Z | Übersicht

Wildpflanzen & Kräuter Online-Lexikon A-Z | Übersicht

ALLE beschriebenen Pflanzen (Wild- & Wiesenkräuter) auf einen Blick. Die Detail-Seiten bieten Steckbrief, Info essbar oder giftig?, Verwendung in Medizin/Heilkunde, Bilder für Bestimmung, ...